Schulgeschichte

2.5.1898: Die neue Katholische Schule 3 an der Menninghauser Straße wird feierlich eingeweiht.
8.6.1899: Die Schule platzt aus allen Nähten. In den vorhandenen vier Klassen werden 365 Kinder unterrichtet. Eine fünfte Lehrerstelle und ein Anbau werden beantragt.
22.4.1905: Die Schule besteht aus acht Klassen, in denen 461 SchülerInnen unterrichtet werden, 55 Kinder in der kleinsten, 79 Kinder in der stärksten Klasse.
18.4.1907: Durch die Aufnahme von 92 Schulneulingen steigt die Schülerzahl auf 568 SchülerInnen.

Ein Klassenfoto aus dem Jahr 1910: Fräulein Fischer mit ihrer Klasse- über 70 Kinder.

geschichte1

Das ehemalige Schulhaus, das beim Luftangriff auf Remscheid größtenteils zerstört wurde.

geschichte2

 

1939: Alle konfessionellen Schulen wurden verboten und aufgelöst.
31.7.1943: Beim Luftangriff auf Remscheid wurde das Schulhaus größtenteils zerstört.
1946/47: Wiedereinrichtung der Katholischen Schule Menninghausen aufgrund einer im Herbst 1946 durchgeführten Elternabstimmung und des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung im März 1947. Der durch Bomben stark beschädigte Westflügel musste instandgesetzt werden. In der Zwischenzeit war die neubegründete Schule im Gebäude der Schule Dörpfeld untergebracht.
17.4.1947: Feierliche Eröffnung der Schule in der Menninghauserstraße 8 mit einer Messe in der St. Josefs Kirche. Zu Beginn mussten 8 Klassen in 4 Räumen unterrichtet werden, sodass Schichtunterricht unumgänglich war.
5.10.1948: Tag des feierlichen Einzugs in das hergerichtete Schulgebäude an der Menninghauserstraße.

Neubau des Schulgebäudes (1952-1954):

geschichte3

5.4.1954: Feierstunde zur Eröffnung der neuen Schule im Festraum.
1.8.1968: Auflösung der Volksschulen: Von jetzt an besuchen die Kinder der ersten vier Schuljahre eine Grundschule und gehen ab dann zu weiterführenden Schulen. In Remscheid werden 22 Grundschulen und 8 Hauptschulen eingerichtet.
1.8.1984: Zum ersten Mal seit 15 Jahren werden nur noch die 8 Klassen der KGS Menninghausen im Gebäude unterrichtet. Bis dahin waren bis zu 10 Klassen „zu Gast“.
1984/85: Rechtzeitig zu Schulbeginn wird die neue Ampelanlage erstellt.
23.3.1986: Aufgrund eines Bauschadens und damit verbundener Einsturzgefahr wird die sofortige Schließung der Schule beantragt.
9.4.1986: Alle 156 SchülerInnen werden in den Pavillon und die Klassen der Schule Dörpfeld ausgelagert.
28.4.1987: Der Unterricht kann an der neu renovierten Schule wieder aufgenommen werden.
31.10.1998: Schulfest zum 100-jährigen Bestehen der KGS Menninghausen.
  Impressum   © SMCS 2017